Tod und Trauer kommen im Leben von jeden Alters vor. Dennoch empfinden viele das Thema Kindertrauer als besonders schwierig. Das Buch von Eva Terhorst und Tanja Wenz hilft Eltern (und anderen), ihre trauernden Kinder gut zu begleiten.


Bereits der Untertitel des Buches beschreibt die Spannweite der Themen. Verstehen ist ein wichtiger Teil in der Trauerarbeit. Warum reagieren wir Menschen auf einen Verlust mit Trauer. Was ist das Besondere bei der Trauer von Kindern, die ja altersgemäß andere Worte und Rituale brauchen als die Erwachsenen. Zum Verstehen gehört es, darüber zu sprechen. Ganz besonders gilt das für die Kinder, deren Gefühle oft verborgen bleibt, weil die Erwachsenen ihren unverstellten Zugang zur Trauer scheuen.

Kinder brauchen Trost. Sie brauchen jemanden, der mit Ihnen spricht, um das einordnen zu können, was sie gerade erleben. Sie brauchen mutige Erwachsene, die sie in den Arm nehmen, die sie halten und so signalisieren, dass niemand in einer schweren Zeit allein ist.

Wer etwas tun kann, fühlt sich einem Verlust weniger ohnmächtigt ausgeliefert. Natürlich kann man den Tod von Mama, Papa, einem Geschwisterkind oder einem geliebten Haustier nicht rückgängig machen. Aber man kann gemeinsam einen Weg finden, besser damit leben zu können. Damit sind wir beim Thema Ermutigung. Die Erwachsenen können Anregungen geben, die Kinder finden mit ihrer Kreativität schnell Zugang zu kleinen Ritualen. Sie können Kinder einladen zu zeigen, wie traurig sie sind. Fühlen sich Kinder bei einem Erwachsenen sicher, lassen sie ihren Tränen wie ihren Fragen freien Lauf.

Ein Begleitbuch für Eltern

Abschied, Sterben und Trauer sind Themen, die in der Erziehung oftmals ausgeklammert werden. Das hat meist etwas mit der eigenen Unsicherheit der Erwachsenen zu tun. Oder mit der Einschätzung, dass Kinder sich die Trauer nicht in einer Weise zu Herzen nehmen, weil sie so schnell wieder bei anderen Themen sind.

Aber natürlich sind auch Kinder mit dem Abschiednehmen konfrontiert, sei es in der eigenen Familie, bei Freunden oder in der Schulklasse. In diesem Ratgeber erhalten Eltern neben Informationen, Hinweise und praktische Hilfen, Anregungen, grundsätzlich über den Tod zu sprechen. Obwohl das Buch sich mit den konkreten Vorschlägen und den Traumreisen in erster Linie an die Eltern und die Angehörigen richtet, ist es auch für Erzieher*innen und Lehrrer*innen geeignet, die die Kinder in der Trauer begleiten. Die beiden Autorinnen geben vielfältige Einblicke in das Seelenleben und die Verarbeitungsweisen von Kindern.

Die einzelnen Kapitel erzählen jeweils die Geschichte eines Abschieds, benennen einen Aspekt im komplexen Feld der Trauer und bieten Impuse, kleine Übungen, Traumreisen und wunderschön erzählte Vorlesegeschichten an. Die unterschiedlichen Arten von möglichen Verlusten kommen in den Blick: Haustier, Mitschüler*in, Papa, Mama, Oma, Opa, Freund*in, geliebtes Haustier. Das hilft, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen.

Nicht ganz klar ist die Altersspanne, für die diese Übungen und Geschichten geeignet sind. Kindgerecht müsste durch altersgerecht ergänzt werden. Betrachtet man die ausgewählten Beispielgeschichten, ist wohl an Schulkinder gedacht. Kinder im Vorschulalter oder pubertierende Jugendliche brauchen vermutlich eine andere Ansprache.

Was Kindertrauer mit einem Lenkdrachen zu tun hat

Gerne hätte ich etwas mehr zu diesem Motiv erfahren, schließlich ziert der Drache jedes einzelne Kapitel. Einen Drachen zu bauen kommt in den Anregungen für Aktivitäten zur Trauerbewältigung vor. Schweben zum Himmer, Verbindung zwischen Himmel und Erde. Das ließe sich ausbauen.

Eines macht dieses Bild jedoch klar: die Trauer von Kindern ist nicht schwarz/weiß. Sie trägt alle Farben in sich, lässt sich gestalten und es geht um die bleibende Verbindung zu den Verstorbenen. Jeder Abschnitt endet mit einer bestärkenden Affirmation, die dazu einlädt, sich die Gefühle und die Fragen zu erlauben und die ermutigt nach vorne zu blicken.

Hilfe für alle, die Kinder in der Trauer begleiten

Früher oder später wird jedes Kind von Trauer betroffen. Eltern und andere Menschen, die die Kinder in dieser Erfahrung begleiten, brauchen ebenso Unterstützung, um in dieser Phase den Kindern bestmöglich beistehen zu können. Dazu bietet „Kinder in der Trauer“ vielfältige Informationen und Anregungen.

Eva Terhorst / Tanja Wenz
Kinder in der Trauer

Paperback: 192 Seiten
Verlag: Herder 1. Auflage: 2020
ISBN-13: 978-3-451-60086-9
Preis: 18,00 €

e-Book: 13,99 €

Hier bestellen:

(Amazon Affiliate-Link): Kinder in der Trauer (Terhorst, Wenz)