Birgit Aurelia Janetzky

 

 

Mein Name ist Birgit Aurelia Janetzky. Meine Lebensstationen sind Frankfurt, Gießen, Mainz und seit über 10 Jahren jetzt Freiburg im Breisgau. Nach kirchlicher Jugendarbeit, Theologiestudium und zehn Jahren Arbeit als Bildungsreferentin war es 1989 vorbei mit der Kirche. Meine ganz persönliche Wende.

Ich arbeite seit mehr als 20 Jahren als freie Trauerrednerin. Dazu kommen dreißig Jahre Berufserfahrung in der Bildungsarbeit, inzwischen meist mit Berufsgruppen rings um Tod, Bestattung und Trauer.

Es gibt eigentlich keine Phase in meinem Leben, in der ich nicht irgendwelche Kurse und Seminare besucht habe. Die Teilnahmebescheinigungen dieser längeren Aus- und kürzeren Fortbildungen füllen einen ganzen Ordner.

Im Laufe der Jahre habe ich mich intensiv mit Theologie, Spiritualität, Feminismus (heute Gender), Natur- und Ritualarbeit (Visionssuche – School of Lost Borders), Großgruppenmoderation, Trauerbegleitung, Psychotherapie, Transaktionsanalyse, Gesprächsführung (Rogers Modell), Familien- und Systemaufstellungen, Entspannungstechniken und Selbsterfahrung (Eutonie, Zapchen, Enlightenment Intensive) beschäftigt.

Als die Möglichkeiten des Internets Onlinebereich für meine Arbeit in den Blick kamen habe ich Fortbildungen zu Social Media Managerin (IHK) und für die Onlineberatung (gemäß Richtlinien DGOB) gemacht.

Weitere aktuelle Themen sind die Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs in Familien, Veränderungen durch das Internet / Social Media und die Digitalisierung in der Bestattungsbranche.

Bis heute lerne ich jeden etwas Tag dazu: wie unterschiedlich Menschen ihr Leben gestalten, wie unterschiedlich sie Abschied nehmen, wieviel tiefe Liebe es gibt, wie Menschen an Schicksalsschlägen verzweifeln oder an ihnen wachsen.

Das alles fließt in mein Herzensanliegen ein, Menschen beim Abschiednehmen zu begleiten und die Akteure in der Bestattungsbranche zu unterstützen, eine Bestattungskultur für die Menschen zu gestalten. Mit dem Trauerreden-Campus lege ich den Fokus auf die Trauerredner*innen und die Trauerfeiern.